• Erwartungen werdender Eltern

    babybauch aufpumpen„Morgen bist du einen Tag eher auf der Welt“, verabschiedet Robs unsere kleine Tochter jeden Abend in den Schlaf. Nicht mehr lange und wir werden sie tatsächlich in unseren Armen halten können!

    Doch wie werden wir als Eltern mit der neuen Situation umgehen? Können wir das Gelernte aus all den Vorbereitungskursen umsetzen?

    Sicherlich kommt doch alles anders, als erwartet. Doch was erwarten wir eigentlich?

    In meiner Rolle als Mama hoffe ich:

    • unsere Tochter so anzunehmen und zu lieben, wie sie ist
    • zu akzeptieren, dass ich als Mutter nicht perfekt sein kann
    • mich nicht von den Sorgen anderer anstecken zu lassen, sondern möglichst entspannt zu bleiben
    • uns allen dreien Zeit zu geben, sich auf die neue Situation als Familie einzustellen
    • weiterhin regelmäßig zu kochen, Yoga zu machen und zu lesen, sprich, mir selbst Gutes zu tun
    • unsere Träume weiter zu leben: mit dem Camper verreisen, unser Buch zu veröffentlichen, neue Projekte zu starten

    Robs hofft als Papa:

    • sich nicht zu große Sorgen zu machen und weiterhin zu reisen, auch mit Kind
    • trotz der neuen Situation die Energie und Konzentration zu finden, um im Sommer unser Reisebuch zu vermarkten und die Lesungen für den Herbst vorzubereiten
    • nicht nur von der Konsistenz von gutriechenden Ausscheidungen zu schwärmen
    • unwichtige Dinge liegen zu lassen und stattdessen viel Zeit mit seiner Tochter zu genießen
    • seiner Tochter Werte wie Selbstständigkeit und Selbstbestimmung zu vermitteln
    • dass sich die eigene Gelassenheit auf unser Kind überträgt

    Wenn Ihr diese Gedanken lest, was geht Euch dazu durch den Kopf? Kennt Ihr selbst als Eltern diese Erwartungen und wenn ja, konntet ihr sie erfüllen? Oder sind es Hoffnungen, die eigentlich alle werdenden Mamas und Papas in sich tragen und die sich nach der Geburt doch ganz schnell in Luft auflösen?

    Wir sind sehr gespannt auf Eure Meinungen!

    Relevante Beiträge

6 Kommentare:

  1. Katrin sagt:

    Erstmal überhaupt herzlichen Glückwunsch ihr beiden:-) Ihr dürft das tollste erleben was es gibt. Ich hasse es Tipps zu geben aber wenn ich euch eins mit auf den weg geben darf: macht alles so wie ihr es für richtig haltet und was euch euer bauch sagt. Dann ist alles gut. Und keine Ratgeber lesen…..das habe ich von anfang an so gemacht und auch nach fast 2 jahren ist alles gut:-) wünsche euch das aller Beste. Liebe Grüße

    • Anke sagt:

      Hallo Katrin,
      dankeschön für Deinen leiben Kommentar!
      Ja, vermutlich ist es das Beste nur auf den Bauch zu hören. Leider fällt dies manchmal unglaublich schwer, weil doch jedem Verwandten oder Freund ein guter Ratschlag einfällt oder man irgendwo was aufgeschnappt hat.
      Wir sind gespannt, wie wir es meistern werden, wenn unsere kleine Maus erst mal da ist.
      Dir weiterhin auch alles Gute!

  2. Eileen legran sagt:

    Hallo ihr lieben,
    Bin gerade auf euere Seite gewesen hab mich so gefreut zu lesen das ihr Eltern werdet. Jetzt ist es schon über ein Jahr her , wo wir uns in Vietnam kennengelernt haben. Uns soll ich euch was sagen, wir haben etwas ganz besonders mitnachhause genommen bzw nach dem Urlaub erfahren, das ich schwanger war, am 11.12.2014 hab ich eine gesunde Edda-Sophie zu Welt gebracht. Immer wenn ich auf eurer Seite bin bekommen ich Reiselust und denk an euer Kinderbuch ,vielleicht sieht man sich irgendwann mal mit den Kindern wieder. Wenn ihr euer Buch vorstellt sagt bescheid. Ich komm zur Vorlesung . ganz ganz liebe von Eileen,Thomas und Edda-Sophie.

    • Anke sagt:

      Hallo Eileen,
      wie schön von Dir zu hören! Haben uns sehr gefreut nach dieser langen Zeit von Euch zu lesen. Und dann auch noch mit dieser tollen Nachricht! Wir hoffen es geht euch Dreien gut?
      Schön, dass Du Reiselust bekommst, wenn Du auf unserer Seite bist. Die spüren wir auch immer wieder. Jetzt warten wir aber erst einmal noch auf unsere kleine Maus, bevor wir wieder starten.
      Unser Kinderbuch liegt noch unberührt neben mir, wir arbeiten ja gerade hauptsächlich an unserem Reisebuch. Aber vielleicht schaffe ich es vor der Geburt zumindest ein Exemplar für unsere Maus fertig zu stellen.
      Wir wünschen Euch Dreien das Beste, eine schöne Zeit und vielleicht bis bald,
      ganz liebe Grüße von den drei Bären

  3. Julila sagt:

    Hey Anke,

    zu deinem zweiten Punkt habe ich mir vor ein paar Tagen folgenden Spruch an den Kühlschrank gehängt:

    Ich bin nicht da um perfekt zu sein.
    Ich bin da, um da zu sein!

    • Anke sagt:

      Hallo Julia,
      ja, an diesem Spruch ist viel Wahres dran! Ich finde es spannend, dass man als Eltern die Erwartungen an einen selbst noch einmal wesentlich höher schraubt, als ohnehin schon. Ein wenig mehr Gelassenheit tut sicherlich gut 😉
      Alles Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.